Granola-Himmel: Drei schnelle Frühstücksideen

WERBUNG| Hey ihr Lieben! Heute wollen wir euch mal wieder einen großen Favoriten von uns vorstellen. Die liebe Meike von „Barni & Wilma Breakfastclub“ hat uns zwei vegane Granola zugeschickt, die wir testen durften. Wir haben zwar gedacht, dass uns das Granola ganz gut schmecken wird, aber dass wir danach auf Wolke 7 schweben… davon sind wir nicht ausgegangen.

Das Granola von Barni & Wilma ist kein einfaches Müsli. Nicht nur, dass es aus natürlichen Zutaten besteht, ohne raffinierten Zucker auskommt und sogar hier in Deutschland, genauer gesagt am Niederrhein, hergestellt wird. Die beiden Sorten haben uns mit ihrem besonderen Geschmack und dem unvergleichbaren Crunch total überzeugt – auf der Packung steht nicht umsonst „nichts für schwache Ohren“.

Die erste Sorte heißt Mandel Britta. Wie der Name schon vermuten lässt, enthält es unter anderem leckere Mandeln. Außerdem noch Erdnüsse – zu denen wir beide ja auch nie „Nein“ sagen – und für eine besondere Geschmacksnote Cranberries.

Die andere Sorte heißt Jana Banana. Auch in dieser Sorte versteckt sich schon im Namen ein Hinweis auf eine Zutat, die das Granola so lecker macht: Bananenchips. Durch das Rösten sind diese wirklich sehr schön knusprig und verleihen dem Granola eine herrliche, aber angenehme Süße. Mit dem Buchweizen und den Kürbiskernen ist das Granola unserer Meinung nach perfekt abgestimmt.

Das Granola bekommt ihr im Onlineshop in 350g-, 750g- und 1500g-Beuteln. Neben diesen beiden Sorten gibt es außerdem noch weitere. Ganz neu auch eine, die für Nussallergiker geeignet ist: Das Hafer Hans Granola.

Wenn wir euch jetzt noch nicht überzeugen konnten, das Granola mal zu testen, vielleicht tun das dann unsere drei schnellen und einfachen Frühstücks-Rezeptideen. Bei denen ist natürlich die Verwendung des Granolas essentiell, um es perfekt abzurunden. 😉

Mit dem Code con10px könnt ihr im Onlineshop (https://barniundwilma.de/shop/) bis zum 31.08.2021 10% sparen.

Protein-Smoothiebowl ohne Proteinpulver

Fangen wir mal mit dem Rezept an, was am besten zum Sommer passt: eine Smoothiebowl. Wir beide lieben zur Zeit wieder Smoothiebowls und machen sie uns in allen möglichen Varianten. Da wir beide auch große Schokoladenfans sind, haben wir uns in diesem Blogpost für ein Rezept für eine Schoko-Smoothiebowl entschieden.

Wir ernähren uns beide sehr ausgewogen und uns ist besonders wichtig, dass wir viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten, gesunde Fette, aber auch Proteine zu uns nehmen. Mit einer Smoothiebowl auch Proteine abzudecken, ist normalerweise gar nicht mal so einfach, wenn man nicht auf Proteinpulver zurückgreifen will. Wir finden nämlich, dass es da echt nicht so viele leckere gibt und man es ehrlich gesagt auch oft rausschmeckt.

Deswegen haben wir mal eine andere Proteinquelle ausprobiert, und zwar: Tofu. Zugegebenermaßen klingt das wirklich komisch, Tofu in einer Smoothiebowl. Aber dabei handelt es sich nicht um die feste Tofuvariante, sondern um Seidentofu. Der hat eine super geschmeidige Konsistenz, wenn man ihn mixt. Dadurch wird die Smoothiebowl ultra cremig, ohne dass man den Tofu rausschmeckt. Probiert das unbedingt mal aus!

Zutaten für eine Bowl

  • 200g Seidentofu
  • 1 1/2 TK-Bananen
  • 1 Handvoll TK-Gemüse eurer Wahl, z.B. Zucchini, Süßkartoffel, Brokkoli, Blumenkohl
  • 2 EL rohes Kakaopulver
  • optional: 1 TL Macapulver
  • etwas Flüssigkeit (Wasser/pflanzlicher Drink)

Zubereitung

Die Zubereitung ist wirklich ziemlich easy: Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen, bis die Masse schön cremig ist. Schon ist die Bowl fertig.

Zu der Bowl passt das Jana Banana Granola als Topping besonders gut! Der tolle Crunch passt zu der cremigen Bowl einfach fantastisch und die getrockneten Bananen runden alles bis auf das kleinste Detail ab.

Sojajoghurt-Früchte-Frühstück

Für dieses Frühstück braucht ihr wohl keine richtige Zutatenliste oder Zubereitungsanleitung. Nehmt einfach einen Joghurt und das Obst eurer Wahl und gebt alles zusammen in eine Schüssel und toppt es mit ordentlich viel Granola. Ob Mandel Britta oder Jana Banana, das ist ziemlich egal. Es schmeckt beides richtig gut.

Wir beide mögen die Kombinationen aus Sojajoghurt, frischen Himbeeren und dem Mandel Britta Granola oder Sojajoghurt, frischen Blaubeeren und dem Jana Banana Granola ziemlich gerne. Und was natürlich auch nie fehlen darf, ist ein Nussmus!

Mandel-Bananen Porridge

Ein Frühstückspost ohne ein Porridgerezept? Das wäre nicht Sveas Art! Deswegen darf das hier natürlich auch nicht fehlen.

Zutaten

  • 50g Haferflocken
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 1 Banane
  • ca. 200ml Mandelmilch
  • 1 EL (braunes) Mandelmus
  • TK-Himbeeren

Zubereitung

  1. Zermatsche die Banane mit einer Gabel.
  2. Gib dann alle Zutaten (bis auf die TK-Himbeeren) in einen Kochtopf und lasse das Porridge so lange köcheln, bis es deine gewünschte Konsistenz hat.
  3. Fülle das Porridge in eine Schüssel und toppe es mit den warmen Himbeeren, dem Mandel Britta Granola und im besten Fall noch mit (braunem) Mandelmus. Das war leider bei uns leer, da wir den letzten Esslöffel für die Porridgebasis verwendet haben. Also mussten wir uns ganz dringend neues machen. Wie das geht und was an selbstgemachten Nussmusen so toll ist, könnt ihr übrigens hier nachlesen.

Wir können euch wirklich sehr empfehlen, in eure Porridgebasis immer extra einen Esslöffel Nussmus unterzurühren. Das Porridge wird dadurch viel cremiger und schmeckt gleich nochmal besser. Und dann noch das Granola dazu… das hat bestimmt großes Potential auch eins eurer Lieblingsfrühstücke zu werden!

Wie ihr seht könnt, ihr das Granola vielfältig einsetzen. Es passt eigentlich zu jedem Frühstück! Aber auch Desserts wie z.B. Schokopudding oder unser Mousse au chocolat kann man damit super ergänzen.

Wofür würdet ihr das Granola als erstes verwenden? Und seid ihr Team Mandel Britta oder Jana Banana? Wir sind gespannt!

Eure Katharina und Svea

No Comments

Leave a Reply