Veganer Räucherlachs aus Möhren

Hey ihr Lieben! Frühstückt oder bruncht ihr auch so liebend gerne wie ich? Wenn ja, dann ist der heutige Blogpost genau passend für euch. Ich habe nämlich ein leckeres und einfaches Rezept, dass bei einem (veganen) Brunch ab jetzt nicht mehr fehlen sollte: Und zwar für einen veganen Räucherlachs!

Ich glaube, sowohl ich, als auch Katharina haben es schon öfters erwähnt: Wir haben mit der veganen Ernährung eine Ernährungsform gefunden, mit der wir uns zu 100% wohlfühlen und auch nichts vermissen. Was einige unserer Gründe dafür sind könnt ihr in unserem Blogpost „Gründe für eine vegane Ernährung“ nachlesen.

Als ich angefangen habe mich vegan zu ernähren, war für mich der schwerste Umstieg, der auf die vegane Milch. Ich dachte, dass ich Kuhmilch immer vermissen werde und vegane Alternativen nie so richtig mithalten können. Da habe ich allerdings falsch gedacht. Ich habe schnell angefangen sie zu lieben und vermisse Milchprodukte nie.

Allerdings muss ich sagen, dass ich den Geschmack von Lachs ab und zu echt vermisse. Lachs war einer meiner Lieblingsessen, z.B. zu Kartoffeln oder Kokosreis und grünem Gemüse. Aber auch Räucherlachs auf einer Scheibe Brot hat mir immer gut geschmeckt. Es ist total komisch darüber so zu schreiben, da ich die ganze Zeit im Hinterkopf habe, dass Lachs ein Tier ist und ich es gegessen habe. Wenn ich so darüber nachdenke, dann bekomme ich Gänsehaut und finde es echt ganz und gar nicht mehr appetitlich. Deswegen würde ich ihn auch – so sehr ich Lachs auch vermisse – nicht wieder essen! Wie gut, dass man mittlerweile für so gut wie alles eine leckere Alternative findet. So wie auch für Räucherlachs.

Klar kann man eine Alternative für Lachs auch im Supermarkt finden. Da gibt es nicht nur veganen Räucherlachs, sondern auch ganze Lachsfilets. Aber anstatt darauf zurückzugreifen kann man sich veganen Räucherlachs auch ganz einfach zu Hause selbst zubereiten. Es geht super schnell und ist mindestens so lecker wie die Alternative aus dem Supermarkt!

Die Basis für den veganen Räucherlachs hört sich zunächst vielleicht komisch an. Dies sind nämlich Möhren. Wenn man aber darüber nachdenkt, ist das gar nicht mal so komisch, da sich sowohl die Farbe als auch die Konsistenz (nach dem Kochen) sehr ähnlich sind. Möhren enthalten zudem wichtige Vitamine, sodass die Alternative dem konventionellen Lachs diesbezüglich sogar ein bisschen überlegen ist!

Lachs wird ja immer wieder hoch gelobt. Und das wegen seiner guten Omega 3 Fettsäuren. Es stimmt, dass Omega 3 Fettsäuren sehr wichtig für unsere Gesundheit sind. Wir müssen sie von außen, also durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zu uns nehmen, da der Körper diese nicht selbst produzieren kann. Nicht viele Lebensmittel enthalten jedoch diese guten Omega 3 Fettsäuren. Ich bezweifle jedoch, dass Lachs dazu die beste bzw. eine gute Quelle darstellt. Nicht nur, dass dafür eben ein Tier getötet wird. Lachs enthält auch häufig giftige Stoffe, wie z.B. Chemikalien oder Antibiotikarückstände, die bei der Zucht eingesetzt werden.

Diese Nachteile weist mein veganer Räucherlachs allerdings nicht auf. Dafür enthält er aber, aufgrund des Leinöls, welches ich verwende ebenfalls gute Omega 3 Fettsäuren. Somit ist er meiner Meinung nach ein insgesamt besserer Brotbelag als konventioneller Räucherlachs!

Und damit ihr den veganen Räucherlachs beim nächsten Brunch auch auftischen könnt, gibt es jetzt das Rezept:

Zutaten für den Räucherlachs:

  • 1 große Möhre
  • 3/4 EL Tamari
  • 1 EL Liquid Smoke*
  • 1 EL Leinöl
  • 1/2 EL Apfelessig
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung:

  1. Schäle die Möhre mit einem Sparschäler in längliche, mitteldicke Streifen. Am besten verwendest du einen Sparschäler, der nicht zu dünn schält, da das Ganze sonst ziemlich schwierig ist und der Räucherlachs am Ende leicht in Stücke fällt. Solltest du keinen geeigneten Sparschäler haben, kannst du die Möhre auch einfach mit einem scharfen Messer längs in dünne Scheiben schneiden.
  2. Koche etwas Wasser in einem Kochtopf auf und lege die Möhrenstreifen hinein. Lass sie für ca. 5 – 10 Minuten (es kommt darauf an, wie dick die Streifen sind) in dem Wasser köcheln. Am Ende sollten sie weich sein.
  3. Vermische die restlichen Zutaten in einem Glas zu einer Marinade.
  4. Gieße das Wasser nach der Kochzeit ab und schrecke die Möhren kurz unter kaltem Wasser ab.
  5. Gib die Möhrenstreifen und die Marinade zusammen in eine Dose, die du verschließen kannst. Mische alles gut durch.
  6. Stelle die Dose mit dem Räucherlachs in den Kühlschrank und lass ihn für mindestens 2 Tage im Kühlschrank ziehen. Am besten vermischst du den Räucherlachs an den folgenden Tagen jeweils einmal durch.

Das Rezept benötigt auf Grund der Ziehzeit zwar ein wenig Geduld, was sich am Ende aber echt lohnt. Schon der Geruch erinnert, dank des Liquidsmokes an Räucherlachs.

Ich esse den Räucherlachs am liebsten zum Frühstück auf einem leckeren Brot oder einem Bagel mit Avocado oder veganem Frischkäse. Aber auch als Snack auf Dinkel-/Linsenwaffeln finde ich ihn super! Für mich ist das eine echt gute und befriedigende Alternative für Räucherlachs, welche meine Cravings danach stillt.

Frühstückt ihr lieber herzhaft oder süß?

Lasst mir hier gerne Feedback da oder schreibt uns auf Instagram! Wir freuen uns über jede Nachricht.

Eure Svea

* affiliate link. Der Kauf von Liquid Smoke lohnt sich! Ihr könnt damit nicht nur veganen Räucherlachs zubereiten, sondern auch veganen Bacon oder ihn für Saucen z.B. in einem Chili verwenden. Außerdem hält sich Liquid Smoke echt lange, sodass ihr keine Sorge haben müsst, dass dieser schlecht wird.

No Comments

Leave a Reply