Suppe aus geröstetem Gemüse

Hey ihr Lieben! Es kommt zwar nicht allzu häufig bei mir vor, aber dennoch manchmal, dass ich noch etwas älteres Gemüse im Kühlschrank habe. Meist passiert das, wenn ich mir für die Woche Rezepte raussuche, dafür aber nicht die ganze Menge an dem Gemüse benötige. Am Ende der Woche weiß ich dann manchmal nicht genau, was ich mit den übrig gebliebenen Sachen noch anstellen soll. Als letztens wieder eine solche Situation war, habe ich mir überlegt, was ich denn aus dem restlichen Gemüse noch zaubern könnte. Und da ist mir die Idee für eine Suppe gekommen.

Gemüse mag ich in jeglicher Form, aber ich finde, dass besonders geröstetes Gemüse etwas richtig wohltuendes hat. Vielleicht liegt das an den Röstaromen, die mich an kuschelige Winterabende oder aber laue Sommernächte beim Lagerfeuer erinnern. – Beides sind immer richtig schöne Momente, findet ihr nicht auch?

Diese Suppe ist also eher aus einem glücklichen Zufall entstanden. Ich wollte damit eine leckere Resteverwertung machen. Dass sie so gut wird und ich sie auch als Rezept auf unserem Blog veröffentliche, hätte ich nicht gedacht. Aber solche Rezepte sind eigentlich fast meine liebsten, muss ich sagen.

Was bei mir noch so im Kühlschrank lag waren Möhren, eine halbe Paprika, eine Tomate und eine halbe Aubergine. Das Gemüse habe ich mit ein wenig Olivenöl und Kräutern in den Ofen geschoben und dann war die Suppe auch schon fast fertig. Wie ihr seht ist das Rezept also total einfach. Außerdem ist es nicht teuer, falls man die Zutaten frisch kauft.

Zutaten für die Suppe (1 Portion):

  • 1/2 Zwiebel
  • 2 kleine Möhren
  • 1/2 (rote) Paprikaschote
  • 1 große Fleischtomate
  • 1/2 kleine Aubergine
  • ca. 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter der Provence
  • getrockneter Basikilkum
  • Gemüsebrühe*
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1/2 EL Tahini*
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Paprikapulver

Zubereitung:

  1. Schneide die Zwiebel, die Paprika sowie die Aubergine jeweils in Viertel und die Möhren in kleine Scheiben. Halbiere die Tomate. Lege das ganze Gemüse auf ein Backblech, träufle das Olivenöl darüber und vermische alles gut mit den Kräutern der Provence, dem getrockneten Basilikum, Salz und Pfeffer.
  2. Stelle den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze und röste das Gemüse für 30 – 40 Minuten in dem Ofen.
  3. Kurz bevor das Gemüse fertig ist, kannst du schonmal mit der restlichen Zubereitung beginnen. Bereite dafür zunächst einmal 400ml Gemüsebrühe zu. Stelle einen Kochtopf auf den Herd und röste die Sonnenblumenkerne an, bis sie leicht bräunlich sind und schön duften.
  4. Gib nun die Hälfte der Gemüsebrühe, die Sonnenblumenkerne, das Tahini, den Zitronensaft, das Paprikapulver sowie das geröstete Gemüse (sobald es fertig ist) in einen Mixer. Wenn du keinen Standmixer hast kannst du alle Zutaten auch in den Kochtopf geben und mit einem Zauberstab fortfahren. Mixe alle Zutaten zu einer cremigen Masse. Füge die restliche Gemüsebrühe nach und nach hinzu, bis die Suppe deine gewünschte Konsistenz hat. Ich mag die Suppe am liebsten etwas cremiger, weshalb ich meist nicht die komplette Gemüsebrühe benötige.
  5. Fülle die Suppe in den Kochtopf, in dem du auch schon die Sonnenblumenkerne geröstet hast. (Falls du sie nicht ohnehin schon in dem Topf püriert hast). Stelle den Herd auf niedrige Hitze und lasse die Suppe unter Rühren für ca. 5 Minuten ganz leicht köcheln.
  6. Schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab, serviere sie und lasse sie dir schmecken!

Manchmal esse ich die Suppe einfach nur so, meist ist mir das aber nicht gehaltvoll genug, um lange satt zu sein bzw. überhaupt satt zu werden. Deswegen bereite ich mir dazu gerne auch mal etwas gebratenen Räuchertofu als Topping zu oder toaste mir ein leckeres Stück Brot. Wie mittlerweile bei sehr vielen Gerichten von mir kommt oft auch noch ein wenig Koriander oben drauf. Das ist aber natürlich optional. Frische Kräuter machen sich aber generell als Topping immer gut!

Wenn ihr auch Fans von Suppen seit findet ihr hier auf dem Blog auch schon ein Rezept für eine leckere Kürbissuppe oder aber eine einfache Tomatensuppe. Vielleicht habt ihr aber auch Lust auf eine Möhren-Ingwer-Suppe? Das Rezept ist auch super easy. Ihr findet es in unseren Highlights auf unserem Instagramaccount. Dort gibt es auch fast täglich neue Food-Inspo von uns. Also schaut unbedingt mal vorbei!

Habt ihr eine Lieblingssuppe?

Bis bald, eure Svea

Anmerkungen

*bei dem Kauf meiner Gemüsebrühe gucke ich immer nochmal auf die Zutatenliste, um sicher zu gehen, dass sie keinen Zucker enthält. Oft ist dieser nämlich eine versteckte Zutat, die man ganz einfach vermeiden kann, wenn man denn möchte.

*bei Tahini (Sesammus) habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sehr darauf ankommt, welches man kauft. Am meisten haben mich die aus dem Asiamarkt überzeugt. Sie sind sehr cremig und gar nicht bitter, wie aber viele, die man in deutschen Supermärkten kaufen kann.

No Comments

Leave a Reply