Veganes Chana Masala mit Grünkohl

Hey ihr Lieben! Letzte Woche habe ich wieder einmal ein neues Rezept für ein Mittag- bzw. Abendessen ausprobiert. Es hat mir auf Anhieb so gut geschmeckt, dass ich nicht lange damit warten wollte, das Rezept hier hochzuladen. Deshalb könnt ihr ab jetzt auch dieses leckere vegane Chana Masala nachmachen.

Chana Masala ist ursprünglich ein Currygericht aus Indien. Dabei bedeutet Chana (bzw. Chana Dal) übersetzt Kichererbsen und das Wort Masala bezeichnet die Gewürzmischung, die für das Gericht verwendet wird.

Wie auch schon in vielen anderer meiner Rezepte, verwende ich bei diesem Rezept also Kichererbsen. Ich will mich ja nicht wiederholen, aber Kichererbsen sind meiner Meinung nach eine super leckere und gesunde Proteinquelle und eigenen sich für viele Rezepte hervorragend.

Die Masala – Gewürzmischung habe ich mir für das Gericht selbst zusammengestellt. Es gibt viele verschiedene Varianten dieser Gewürzmischung. Mal ist ein Gewürz mehr drin oder die Verhältnisse der Gewürze sind anders zusammengesetzt. Im Endeffekt unterscheiden sie sich aber nicht gravierend und haben einen ähnlichen Geschmack. Wenn ihr alle Gewürze für diese Gewürzmischung zu Hause habt, könnt ihr euch diese ebenfalls problemlos selbst zusammenstellen. Ansonsten findet ihr die Gewürzmischung aber auch in den meisten etwas größeren Supermärkten oder aber in Asialäden.

Was ich an diesem Rezept besonders mag ist der Grünkohl, den ich am Ende noch hinzugefügt habe. Ich mag Grünkohl super gerne und außerdem ist er im Januar auch noch in Saison. Ich möchte dieses Jahr nämlich ausprobieren, ein bisschen saisonaler einzukaufen und Rezepte mit saisonalen Produkten zu kochen.

Für alle, die Grünkohl wirklich gar nicht mögen – ich kann euch empfehlen es wenigstens mal auszuprobieren. Ich war damals überrascht, dass er mir schmeckt! – können für dieses Chana Masala Rezept auch Spinat verwenden.

Zutaten, die du für das Chana Masala benötigst:

Masla – Gewürzmischung

  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Nelken
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/4 TL Piment
  • Prise Zimt

weitere Zutaten

  • 75 g Grünkohl*
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 100g gekochte Kichererbsen
  • 1 kleine Schalotte / 1/4 Zwiebel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 große Fleischtomate
  • 200ml passierte Tomaten
  • Couscous*
  • Petersilie (getrocknet/frisch)
  • 1 EL Zitronensaft
  • ggf. Sojajoghurt

Zubereitung:

  1. Wasche zunächst den Grünkohl und befreie die Blätter von den Stängeln. Zupfe die Blätter dann in mundgerechte Stücke.
  2. Gib die Blätter des Grünkohls zusammen mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer in eine Schüssel und massiere den Grünkohl ca. 1 Minute mit deinen Händen mit dem Olivenöl ein, sodass dieser schön weich wird. Stelle ihn dann beiseite.
  3. Spüle die Kichererbsen unter kaltem Wasser ab. Schneide die Schalotte und den Knoblauch in kleine und die Tomate in etwas größere Würfel.
  4. Brate die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dann in einem Topf für fünf Minuten unter Rühren glasig an.
  5. Füge die Gewürzmischung hinzu und brate diese für eine Minute, ebenfalls unter Rühren, mit an.
  6. Gib nun die restlichen Zutaten, bis auf den Grünkohl, mit in den Topf. Rühre alles gut um, reduziere die Hitze ein wenig und lass das Chana Masala mit aufgesetztem Deckel für 15 Minuten köcheln.
  7. Bereite in der Zwischenzeit den Couscous nach der Packungsanweisung zu und mische zusätzlich noch etwas Petersilie unter.
  8. Gib nach der Kochzeit den Grünkohl mit in den Topf und lass das Ganze nochmals 5 Minuten, diesmal aber ohne Deckel, köcheln. Sollte das Chana Masala schon ein bisschen zu dickflüssig sein, kannst einfach ein paar EL Wasser hinzugeben.
  9. Schmecke zum Schluss alles mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft ab.
  10. Wenn du magst, kannst du das Gericht noch mit einem Klecks Sojajoghurt toppen. Das macht sich hier sehr gut und gibt ein bisschen frischen Geschmack dazu.

Guten Appetit!

Dieses Chana Masala Rezept ist wirklich nicht aufwendig und die Zutaten, die ihr benötigt sind in jedem Supermarkt zu bekommen. Es ist auch super schnell zubereitet, sodass es sich als schnelles Mittagessen super eignet. Zudem kann man damit auch gut Mealprep machen, da es am nächsten Tag fast noch besser schmeckt!

Wie sieht das bei euch aus, versucht ihr saisonal einzukaufen?

Hinterlasst uns hier gerne einen Kommentar, wenn ihr das Rezept selbst ausprobiert habt oder schickt uns direkt ein Bild mit eurer leckeren Kreation auf Instagram! Wir freuen uns, wie immer, über jede Nachricht!

Eure Svea

Anmerkungen

*Ich habe hier frischen Grünkohl verwendet. Ihr könnt den Grünkohl natürlich auch aus der Tiefkühltruhe holen, was besondern dann sinnvoll ist, wenn ihr das Rezept nachmacht, wenn der Grünkohl keine Saison mehr hat. In diesem Fall könnt ihr den Grünkohl einfach nach dem Auftauen mit ein wenig Olivenöl, Salz und Pfeffer beträufeln und gut durchmischen. Das einmassieren könnt ihr einfach weglassen.

*ihr könnt anstelle des Couscous natürlich auch jede andere Kohlehydrathquelle wie Reis, Quinoa, Bulger o.ä. verwenden. Mische die Petersilie dann einfach nach der Kochzeit unter.

No Comments

Leave a Reply