Veganuary – Meine Tipps & Tricks

Hey ihr Lieben! Habt ihr schonmal etwas von dem Veganuary gehört?

Es handelt sich dabei um eine Initiative, die 2014 ins Leben gerufen worden ist und einen Schritt dazu beitragen möchte, dass sich mehr Menschen einem veganem Lebensstil annähern.

Gerade am Anfang des Jahres starten viele mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Diese haben nicht selten mit der eigenen Gesundheit, der Ernährung und dem Sportverhalten zu tun. Manche wollen z.B. die vegane Ernährung einmal ausprobieren, vielleicht auch mit dem langfristigen Ziel, sich dauerhaft vegan zu ernähren.

Genau das ist aber auch eine der schwierigsten Sachen: das Durchhaltevermögen. Etwas vollkommen Neues auszuprobieren kann oft überfordernd sein. Man geht dann ganz schnell wieder in alte Gewohnheiten über und die neuen Vorsätze sind vergessen.

Um genau das zu vermeiden, unterstützt der Veganuary, insbesondere im Januar viele Menschen, sich vegan zu ernähren, indem sie ihnen z.B. per Newsletter viele wichtige Tipps und Tricks sowie Rezepte zur Verfügung stellen.

Mittlerweile ist die Community rund um den Veganuary ziemlich groß geworden. Der Einstieg in die vegane Ernährung sollte also gar nicht mehr so schwer sein. Und dieses Jahr wollen wir beide auch ein Teil der Veganuary – Community sein und euch ein bisschen durch den Veganuary begleiten.

In diesem Blogpost will ich euch zunächst meine Tipps & Tricks für den Veganuary mit an die Hand geben.

Tipp #1: wissen wieso

Mein erster und wichtigster Tipp ist zu wissen, wofür man das Ganze macht. Ohne die richtige Motivation wird man wohl nicht lange dabeibleiben können. Es gibt viele gute Gründe, vegan zu sein, wie zum Beispiel, das Tierwohl, das Klima oder die eigene Gesundheit. Ihr müsst selbst wissen, wo da für euch der Fokus liegt. Ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es da nicht. Wichtig ist es, sich gut zu informieren. Das kann man super auch auf Instagram, durch Dokus oder durch Bücher.

Tipp #2: die Planung

Ich liebe es, zu planen! Das gilt auch für die Mahlzeiten, denn es vereinfacht vieles. Ich mag es gar nicht, ohne Struktur in den Supermarkt zu gehen und auf gut Glück irgendetwas zu kaufen, um dann später festzustellen, dass doch die Hälfte von dem fehlt, was man eigentlich brauchte. Also überlegt euch vielleicht, was ihr die Woche über essen möchtet, sucht euch ein paar Rezepte raus und schreibt euch auf, welche Zutaten ihr dafür benötigt.

Tipp #2: die Basics

Macht es euch im Veganuary so einfach wie möglich. Sucht euch nicht direkt die aufwendigsten Rezepte mit den ausgefallensten Zutaten raus. Es ist nämlich ein Mythos, dass es kompliziert ist, vegan zu kochen. Auf meinem Blog findet ihr viele einfache und schnelle Rezepte, wie zum Beispiel die One-Pot-Linsen-Pasta. So gut wie alle Lebensmittel findet ihr im ganz normalen Supermarkt.

Tipp #3: Lieblingsgerichte

Auch im Veganuary wollt ihr bestimmt nicht auf eure Lieblingsgerichte verzichten. Eigentlich kann man jedes Gericht „veganisieren“, also probiert das mal aus. Mittlerweile ist die vegane Vielfalt in den Supermärkten extrem groß, sodass man für jedes nicht vegane Produkt einen Ersatz finden kann. Manchmal muss man ein bisschen rumprobieren, um seine Lieblinge zu finden, denn nicht jede Hafermilch oder jeder vegane Käse schmeckt gleich.

Tipp #4: Inspiration suchen

Bei jeder Veränderung ist es wichtig, motiviert und inspiriert zu bleiben. Das klappt am besten, wenn man sich aktiv Inspiration sucht. Also holt euch ein schönes Kochbuch oder folgt euren liebsten veganen Instagram-Accounts (vor allem meinem :D). Auch auf Pinterest ist die Rezeptelandschaft riesengroß.

Tipp #5: nicht aufgeben

Auch wenn der Veganuary dafür da ist, sich komplett vegan zu ernähren und keine Ausnahme zu machen, solltet ihr nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn mal etwas schief geht. Manchmal merkt man erst im Nachhinein, dass etwas doch nicht vegan war. Das ist dann zwar ärgerlich, aber kein Weltuntergang. Die nächste Mahlzeit ist dann einfach wieder vollständig vegan. Gerade im Hinblick auf eine langfristige vegane Ernährung ist es wichtig, insbesondere am Anfang durchzuhalten.

Der Veganuary kann kommen

Ich hoffe, dass ein paar von euch den Veganuary ausprobieren. Ich versorge euch hier auf dem Blog jeden zweiten Tag mit einem neuen Beitrag, den ihr in verschiedenen Kategorien findet. Und auch auf Instagram gibt es regelmäßig neue Inspiration. Haltet mich gerne auf dem Laufenden, wie es bei euch läuft. Ich freue mich über jede Nachricht. Ich wünsche euch eine gute Zeit!

Svea

2 Comments

  • Reply Möhrenkuchen mit cremigem Frosting - conscious and confident 3. Oktober 2021 at 12:31

    […] läuft der Veganuary bei euch? Ich hoffe, meine Tipps rund um den Veganuary sowie die bisherigen Rezepte konnten euch dabei unterstützen, den veganen […]

  • Reply Schokoladen - Haselnuss - Aufstrich - conscious and confident 11. Januar 2021 at 18:19

    […] beim Einstieg in die vegane Ernährung – vielleicht sind ja ein paar unter euch, die sich im Veganurary das erste Mal komplett vegan ernähren wollen – fällt es manchmal echt schwer auf die […]

  • Leave a Reply